Headerbild Integration, Inklusion und Flüchtlinge im Sport: Gruppe einheimischer und Migrantenkinder

Integrationskonzepte und -netzwerke

Unter dem Titel ist ein Projekt gestartet worden, das zur interkulturellen Öffnung des Sports beitragen soll. Dazu werden vor Ort durch die Sportorganisationen Integrationskonzepte entwickelt und lokale Netzwerke gebildet.

Zielsetzung und Akteure des Projekts

Um die interkulturelle Öffnung des Sports zu fördern, erarbeiten die Sportorganisationen auf der lokalen Ebene (Stadt- und Kreissportbünde, Sportverbände, Sportvereine) eigene Konzepte und setzen sie um.

Gleichzeitig knüpfen sie Netzwerke und streben vor Ort die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren der Integration an.

Solche anderen Akteure der Integration vor Ort können zum Beispiel sein:

  • Integrationsräte
  • kommunale Integrationszentren
  • Ämter für Integration
  • Sozialverbände
  • Migrantenselbstorganisationen
  • Schulen/Kitas
  • Integrationsagenturen
Gülsum Tutar, Referentin Integrationskonzepte und -netzwerke

Gülsüm Tutar
Referentin Integrationsnetzwerke
Tel. 0203 7381-839
E-Mail schreiben

 

 

Weitere Informationen
Projektförderung und -begleitung

Projektförderung und -begleitung

Der Landessportbund NRW stellt folgende Leistungen für die bisher 19 beteiligten Stadt- und Kreissportbünde und die Sportfachverbände zur Verfügung:

  • Information
  • Beratung
  • Schulung
  • Lobbyarbeit
  • Auflegen von Modellprojekten

Die Stadt- und Kreissportbünde sowie die Fachverbände kooperieren direkt mit den lokalen Sportvereinen.

Das Projekt wird gefördert

  • durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW
  • durch den Deutschen Olympischen Sportbund (im Rahmen des Programms "Integration durch Sport")

 

 

Zentrale Projektmaßnahmen

Zentrale Projektmaßnahmen

Seit dem Start 2010 bis heute wurden und werden folgende Maßnahmen im Projekt "Entwicklung und Umsetzung von Integrationskonzept/-netzwerken" durchgeführt:

  • Leitbilderstellung: Entwicklung eines Integrationskonzeptes
  • Veranstaltungen mit wissenschaftlichem Vortrag: Herausstellen der Integrationspotenziale des Sports und Vernetzung mit anderen Akteuren der Integrationsarbeit
  • Qualifizierungsoffensive: mehr Migrantinnen und Migranten in die Übungsleiter/innen Ausbildung
  • Qualifizierung des Personals in Bünden, Verbänden und Vereinen: Vermittlung interkultureller Kompetenz (Fortbildung "Sport interkulturell")
  • Vereinsberatung "Interkulturelle Öffnung"
  • Förderung von Kooperationen
  • Informationsoffensive: mehrsprachige Informationsbroschüre über Sportangebote ("Sportwegweiser"): Kommunikation von Best Practice Beispielen in die Breite der Sportvereinslandschaft
  • Modellprojekte begleiten
  • Integration als Querschnittsaufgabe verankern in den Themenfeldern "NRW bewegt seine KINDER!", "Bewegt ÄLTER werden in NRW!", "Bewegt GESUND Bleiben in NRW!", "SPITZENSPORT fördern in NRW!"
Projektpartner

Projektpartner

An dem Projekt "Entwicklung und Umsetzung von Integrationskonzepten/ -netzwerken" nehmen zurzeit folgende Sportorganisationen teil:

Stadtsportbünde

    SSB Aachen
    SSB Bonn
    SSB Dortmund
    SSB Duisburg
    SSB Gelsenkirchen
    SSB Hagen
    SSB Köln
    SSB Krefeld
    SSB Mönchengladbach
    SSB Oberhausen
    SSB Solingen
    SSB Wuppertal

Kreissportbünde

    KSB Ennepe-Ruhr Kreis
    KSB Herford
    KSB Hochsauerlandkreis
    KSB Märkischer Kreis
    KSB Paderborn
    KSB Rheinisch-Bergischer-Kreis
    KSB Rhein-Erft-Kreis
    KSB Rhein-Sieg-Kreis
    KSB Soest
    KSB Wesel

Fachverbände

    DLRG-Nordrhein
    Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen
    Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband
    Schwimmverband NRW
    Taekwondo Union
    Westdeutscher Basketballverband
    Westdeutscher Handballverband