Headerbild gegen sexualisierte Gewalt im Sport: Frau mit Stopp-Zeichen

Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt im Sport

Im Rahmen eines Aktionsprogramms hat der Landessportbund NRW eine Reihe von Hilfestellungen und unterstützenden Maßnahmen entwickelt, um sexualisierter Gewalt im Sport zu begegnen.

Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt

Das 10-Punkte-Aktionsprogramm

Das Präsidium des Landessportbundes und der Vorstand der Sportjugend NRW haben im Jahre 2011 ein 10-Punkte-Aktionsprogramm mit dem Ziel beschlossen, bereits bestehende Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt und sexuellen Missbrauch im Sport weiter zu entwickeln und die Möglichkeiten der Prävention und Intervention auszubauen.

Dazu gehören auch eine Reihe von praktischen Empfehlungen und Unterstützungen, die sich an die Mitgliedsorganisationen, an die Sportvereine sowie an Eltern und Betreuer richten.

Bildmotiv Kampagne  "Kein Raum für Missbrauch"www.kein-raum-fuer-missbrauch.de
Handlungsleitfaden für NRW Fachverbände

Durch den Verbandsleitfaden können sich die Fachverbände als Unterstützer und Vorbild ihrer Mitgliedsvereine, als Informationsratgeber für Vereinsvorstände oder als kompetenter Ansprechpartner positionieren.

Der richtige Umgang mit dem Thema „Sexualisierte Gewalt im Fachverband“:

Handlungsleitfaden für Fachverbände

Erweitertes Führungszeugnis

Die Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses bildet eine Maßnahme im Rahmen eines Präventions- und Schutzkonzeptes und ist ein Bestandteil der Vereinbarung auf kommunaler und Landesebene nach § 72a SGB VIII (Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen), die zwischen dem Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe und dem Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe geschlossen wird.
Aus Sicht des Landessportbundes empfiehlt es sich, auf kommunaler Ebene konkrete Schritte und Kriterien zur Erstellung einer Vereinbarung durch SSB/KSB mit dem Jugendamt abzustimmen. Im Folgenden finden Sie Beispiele kommunaler Vereinbarungen, die uns von den Bünden zur Verfügung gestellt wurden. Sie unterliegen keiner rechtlichen oder inhaltlichen Prüfung durch den Landessportbund NRW.

Kreis Steinfurt Mustervereinbarung

Kreis Borken Mustervereinbarung

Kreis Hochsauerland Mustervereinbarung

Stadtsportbund Dortmund Mustervereinbarung


Verpflichtungserklärung als Ersatz für das Führungszeugnis
Aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation stellt der Landessportbund NRW hier eine Verpflichtungserklärung als Ersatz für das Führungszeugnis jeweils in Englisch, Französisch und Arabisch zum Download bereit.

Verpflichtungserklärung - Arabisch

Verpflichtungserklärung - Englisch

Verpflichtungserklärung - Französisch

Ehrenkodex

Der Ehrenkodex ist eine freiwillige Selbstverpflichtung für Sport-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter sowie Betreuerinnen und Betreuer. Sie enthält Verhaltensregeln im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
Der Ehrenkodex wird bei allen Lizenzausbildungen des Landessportbundes NRW von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verbindlich unterzeichnet. Außerdem soll er von Betreuerinnen und Betreuern im Sport unterzeichnet werden. Hier finden Sie den Ehrenkodex in vier verschiedenen Sprachen.

Der Ehrenkodex des Landessportbundes NRW - Deutsch

Der Ehrenkodex des Landessportbundes NRW - Arabisch

Der Ehrenkodex des Landessportbundes NRW - Englisch

Der Ehrenkodex des Landessportbundes NRW - Französisch

Unterstützung über Information, Beratung und Schulung (VIBSS)

Das Vereins-, Informations-, Beratungs- und Schulungs-System des Landessportbundes NRW bietet unterschiedliche Unterstützungsleistungen für die Vereine, Bünde und Verbände an.
Im Rahmen einer Beratung kann die Mitgliedsorganisation gemeinsam mit einer Beraterin oder einem Berater einen Leitfaden zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport für den eigenen Bund oder Verband entwickeln, um sich als kompetenten Ansprechpartner für die Mitgliedsvereine zu positionieren.
Weitere VIBSS-Veranstaltungsformen zum Thema sexualisierte Gewalt im Sport können darüber hinaus individuell gebucht werden. Dazu gehören:

  • Informationsveranstaltungen
  • Fachvorträge
  • KURZ UND GUT – Seminare
  • Mitarbeiter/-innen-Fortbildungen

Hier finden Sie das entsprechende » Anmeldeformular

Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Herstellung einer präventiven Handlungsfähigkeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Erarbeiten von Interventionsmöglichkeiten in die Strukturen von Sportbünden und Sport-Fachverbänden.

Elternkompass

Fragen und Antworten zum Kinder- und Jugendschutz im Sport
Der Elternkompass informiert ausführlich über sexuellen Missbrauch und seine unterschiedlichen Facetten, auch in Bezug auf die Social Media oder sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Prävention von sexualisierter Gewalt und dem Vorgehen im Falle eines sexuellen Missbrauchs. Eltern finden hier außerdem dienliche Hinweise auf Merkmale, die einen guten Sportverein ausmachen. Weiterführende Literatur und Materialien für Kinder und Jugendliche sowie hilfreiche Adressen runden diese Orientierungshilfe ab.

Der Elternkompass

Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

Abschlussfachtagung "Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt im Sport – Qualitätsbündnis im Sport in NRW"

am 17.09.2016 von 10:00 - 16:00 Uhr in der Mercatorhalle Duisburg im CityPalais.

Im Rahmen der Fachtagung, werden die Ergebnisse und Erfahrungen der Pilotphase im Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport vorgestellt, die Vereine ausgezeichnet, die nach der erfolgreichen Absolvierung der Pilotphase Mitglied im Qualitätsbündnis werden, sowie die landesweite Umsetzung für weitere interessierte Vereine gestartet.

Einladung zur Abschlussfachtagung (Folder)

Anmeldung zur Abschlussfachtagung


Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

Das Qualitätsbündnis hat sich zum Ziel gesetzt, sexualisierter Gewalt im Sport wirksam vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Dazu werden maßgeschneiderte Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention gemeinsam entwickelt und innerhalb der Vereinsstruktur installiert. Zentraler Gedanke dahinter ist die enge Vernetzung und der Transfer von Fachwissen. An der auf zwei Jahre angelegten Testphase beteiligen sich insgesamt 35 NRW-Sportvereine. Die 35 Vereine werden von den Koordinierungsstellen in Köln und Westfalen während der Testphase zielführend unterstützt.

Zu den Partnern im Qualitätsbündnis gehören neben dem Landessportbund NRW und dem Sportministerium NRW, der die Maßnahme finanziell fördert, außerdem die Sportjugend NRW, der SSB Köln, der SSB/SJ Dortmund, die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW, der Kinderschutzbund NRW, der Stadtsportbund Köln sowie die Deutsche Sporthochschule Köln als wissenschaftliche Begleitung.


Partner im Qualitätsbündnis

Partner im Qualitätsbündnis
 

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung