Pakt für den Sport

Unter diesem Titel haben das Land und der Landessportbund Nordrhein-Westfalen eine Vereinbarung über die Ziele und Grundrichtung der Sportförderung in NRW getroffen. Der aktuelle "Pakt für den Sport" garantiert dem LSB NRW für seine Arbeit im Sport Planungssicherheit bis 2017.

Vereinbarung zur Förderung des gemeinwohlorientierten Sports

Erstmals wurde der "Pakt für den Sport" zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen am 12. Februar 2011 geschlossen.

Zwei Jahre später, am 17. Juli 2013, haben das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch die Ministerpräsidentin und die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, und der Landessportbund NRW, vertreten durch seinen Präsidenten und den Vorstandsvorsitzenden, in Düsseldorf einen weiteren „Pakt für den Sport“ unterzeichnet.

In diesem sind für die Legislaturperiode bis 2017 eine Reihe von konkreten Schwerpunkten und Aufgaben zur Entwicklung und Förderung des gemeinnützigen organisierten Sports vereinbart worden.

Förderzusage der Landesregierung

Der „Pakt für den Sport“ enthält eine Förderzusage der Landesregierung, die dem Landessportbund NRW von 2014 bis 2017 jährlich 34,3 Mio Euro für seine Arbeit im und für den Sport sichert.

Diese Förderzusage stellt einen großen Erfolg für das Verbundsystem des organisierten Sports und seine 19.000 Vereine in NRW dar. Damit konnte die bereits im „Pakt für den Sport“ von 2011 als Ziel formulierte finanzielle Planungssicherheit für den Landessportbund NRW bis zum Jahr 2017 erreicht werden.

„Pakt für den Sport“ 2014 bis 2017 im Wortlaut